Landessieger Schüler experimentieren 2016

Arbeitswelt

Mikroplastik, die kleine aber doch so große Gefahr

 Arbeitswelt LandeswettbewerbJan Reckermann, Immanuel-Kant  Gymnasium Tuttlingen
Lorenz Höppner, Immanuel-Kant  Gymnasium Tuttlingen

 

Schon im letzten Jahr waren meine Freunde und ich bei SchüEx mit der Holzklötzchen-Baumaschine, die das Legen von Holzklötzchen automatisieren sollte, dabei. Für den Aufbau verwendeten wir ein Aluminium-Grundgerüst mit einem Fischertechnik-Aufbau.

In diesem Jahr habe ich mir zum Ziel gesetzt, auch richtige Bauwerke mit der Maschine errichten zu können. Dafür habe ich den Aufbau noch einmal grundlegend geändert, andere Motoren verwendet und den Greifarm umgebaut. Außerdem habe ich mich intensiv mit der Frage beschäftigt, wo und wie man die Holzklötzchen-Baumaschine auch im echten Leben anwenden könnte – Könnten Häuser in Zukunft von ähnlichen, riesigen 3D-Drucken gebaut werden? Wäre eine „riesige“ Holzklötzchen-Baumaschine überhaupt technisch machbar?

 

Biologie

Wie tot ist die Wiese – unser Fluss ?

Biologie LandeswettbewerbFreya Wilke, Hebel-Gymnasium Lörrach
Olga Wilke, Hebel-Gymnasium Lörrach

 

Unser Fluss Wiese wurde im Sommer 2014 im Flussabschnitt Schopfheim-Brombach für biologisch tot erklärt. Eindeutige Gründe dafür wurden nicht genannt.

Da wir täglich auf dem Schulweg am Fluss vorbeiradeln und im Sommer dort baden, hat uns dies sehr beunruhigt. Wir wollten wissen, ob tatsächlich alle Lebewesen tot sind und wie gut die Wasserqualität der Wiese ist.

Dafür nahmen wir an verschiedenen Stellen Wasserproben und bestimmten mithilfe eines Binokulars die Makroorganismen, um davon die Gewässergüteklasse abzuleiten.

 

 

Chemie

Zeitung für den Tee

Chemie LandeswettbewerbYannick Schmitz, Heinrich-Suso-Gymnasium Konstanz

 

In meiner Schule sind immer die Papierkörbe voll und ich habe mich gefragt, wohin mit dem Papier, denn zum Verbrennen finde ich es zu schade und recycelten kann man es nicht endlos. Was kann man also nützliches aus Altpapier machen? Wäre es nicht schön aus Altpapier ein Nahrungsmittel herzustellen?

Die Idee: Ich möchte enzymatisch die Cellulose aus Altpapier abbauen um Glucose daraus zu gewinnen. In meinen Versuchen möchte ich testen, wie man das am besten hinbekommt.

Dazu informierte ich mich, welches Enzym Cellulose zu Glukose aus Holz lösen kann. Und kam auf die billige Enzymmischung Oligase600 was normalerweise bei Verdauungsbeschwerden helfen soll und Cellulase und Hemicellulase enthält. Diese Enzymmischung bietet mit etwa 15€ für 100 Kapseln, also nur 15 ct pro Stück, eine preiswerte Möglichkeit zu experimentieren.

 

 

Geo- und Raumwissenschaften

Aktiver Gewässerschutz durch Textilfaserung

Geo/Raum LandeswettbewerbMeike Wessel, Hebelschule/Gemeinschaftsschule Schliengen
Marie-Charlotte Bonfiglio, Hebelschule/Gemeinschaftsschule Schliengen
Lara Drolshagen, Hebelschule/Gemeinschaftsschule Schliengen

 

"Prof. Andreas Fath fand 2015 große Mengen von Plastikrückständen, unter anderem auch
Textilfasern, zwischen Ursprung und Mündung des Rheins. Diese Kunststoffe stellen eine
deutliche Bedrohung für Fische und Vögel dar, da Tiere die Plastikteile mit Nahrung
verwechseln und daran verenden. Das hat auch Folgen für die weiteren Stationen der
Nahrungskette bis hin zum Menschen.
Eine der Quellen für die Verschmutzung sind Waschmaschinen, die Kunststofffasern aus
neuen, aber auch alten Wäschestücken während des Waschens herauslösen und mit dem
Abwasser in die Kläranlagen leiten. Da in den Kläranlagen die Kunststofffasern oft nicht aus
dem Abwasser herausgefiltert werden können, gelangen diese beim Ableiten des gereinigten
Wassers in Flüsse und später in die Meere.
Unsere Lösung setzt da an, wo das Problem entsteht: wir haben eine Reinigungsanlage
entwickelt, die an die Abwasserleitung der Waschmaschine angeschlossen werden kann, um
Fasern aus dem Schmutzwasser effektiv heraus zu filtern."

 

 

 

Mathe/Informatik

Eine Abwandlung der Conway-Folge

MatheInfo LandeswettbewerbAntonia Münchenbach, St. Ursula Gymnasium Freiburg
Nicole Anton George, St. Ursula Gymnasium Freiburg

 

In der Mathematik gibt es viele Dinge, die noch nicht erforscht sind. Wir sind auf eine Folge gestoßen, die eine Abwandlung der Conwayfolge ist. Diese ist nur teilweise erforscht, weswegen wir  uns damit beschäftigt haben. Da wir diese Folge nicht immer mit mathematischen Beweisen erklären konnten, haben wir auf den Computer zurückgegriffen, den wir als Beweismittel verwendeten.  Dabei sind wir auf faszinierende Ergebnisse gestoßen, die es so bei der Conwayfolge nicht gibt.

    


 

 

Technik

Holz im Galopp – Konstruktion eines mechanischen Voltegierpferdes

Technik LandeswettbewerbAlexandra Martin

 

Ich möchte ein mechanisches „Holzpferd" bauen, das zum Voltigieren genutzt werden kann. Das Holzpferd soll die Rückenbewegung eines Pferdes im Galopp möglichst genau simulieren.

Im ersten Schritt habe ich ein solches Pferd als kleines Modell aus Holz gebaut. Dazu filmte ich den Galoppsprung von Voltigierpferden und wertete die Aufnahmen aus. Mithilfe der Auswertung konnte ich die Rückenbewegung des Pferdes auf das Modell übertragen.

 

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang