News - Seite 1

Gehe zu: Ältere Beiträge

Jugend forscht: "Das kann ich auch!" - (28.11.2016)

Alternativtext hier eingeben

Am 18.02.2017 wird im gläsernen Klassenzimmer des Kultusministeriums auf der didacta ein Vortrag von unserem Jugend forscht-Botschafter Dominique Haas geboten:

 

Wir möchten Ihnen den größten MINT Wettbewerb „Jugend forscht“ vorstellen. Dabei wird u.a. auf folgende Fragen eingegangen: Wie implementiere ich eine Jugend forscht AG und wie kann das individuelle Fördern mithilfe einer Jugend forscht AG unterstützt werden? Zum Abschluss stellt eine Schülergruppe ihr Jugend forscht Projekt vor und berichtet über ihre Erfahrungen beim Jugend forscht Wettbewerb und der AG an ihrer Schule.

 

TG Mechatronik stellt ihre Projekte auf der Hobby und Elektronik Messe aus - (26.11.2016)

Hobby und Elektronik 1Hobby und Elektronik 2Hobby und Elektronik 3Ein Bericht vom Jungforscher Pascal Holzer aus Leonberg


Insgesamt waren wir drei Jugend forscht Teams vom TG Mechatronik, welche ihre Projekte auf der Hobby und Elektronik Messe vorstellen durften. Der intelligente Einkaufswagen, der Lasertoaster, und ein Armband zum Erkennen von Vorhofflimmern bekamen die Möglichkeit ihre Projekte der Öffentlichkeit zu präsentieren und erste Erfahrungen zu sammeln, wie man seine eigene Innovation am besten präsentiert. Schon bevor die ersten Besucher die Halle betreten durften, hatten wir unsere Stände aufgebaut, standen bereit und freuten uns auf den bevorstehenden Messetag. Wir alle hatten selbst erstellte T-Shirts an worauf unsere Schule, der Name und das Logo unseres Projektes zu sehen waren. Jeder hatte in der letzten Zeit hart gearbeitet, um den vielen Besuchern möglichst viel zeigen zu können. Am Anfang des Tages waren vor allem Schulklassen unterwegs, jedoch bekam ich davon nicht viel mit, da ich und ein Schüler des intelligenten Einkaufswagens von Herr Haas gebeten wurden, bei einer Präsentation teilzunehmen, worin Herr Haas anderen Lehrern erklärt, wie sie auch an ihrer Schule Jugend forscht zum Leben erwachen können, und was sonst noch dazu gehört.

 

Den kompletten Messebericht von Pascal lesen sie hier.

 

Jugend forscht trifft Technik - (26.11.2016)

Hobby und ElektronikAlternativtext hier eingebenHobby und Elektronik

Auch in diesem Herbst hatte Jugend forscht einen Stand auf der Messe "Hobby & Elektronik" im Themenbereich "Lust auf Technik" erhalten. Täglich waren 3 - 4 Ausstellergruppen von ganz Baden-Württemberg auf der Landesmesse in Stuttgart.
 

Am Donnerstag, 17.11.2016 eröffneten zwei Gruppen vom Jugendhaus Bad Wildbad mit ihrem Betreuer Herrn Seeger unseren Ausstellerreigen.  Matthias Beck und Timo Wöhr zeigten ihren intelligenten Roboterarm und Eleftherios Tsakiris sein  selbststeuerndes Auto. Groß war das Interesse auch an dem Hornlautsprecher von Maximilian Zinsmayer und Tim Petzold, die von Herrn Trummer unterstützt wurden (Gymnasium Spaichingen, SFZ Tuttlingen).

David Maier und Manuel Rieß (Maria-von-Linden-Gymnasium, Calw) hatten ihren Versuchsaufbau zum Projekt "Die Mischung macht''''''''s" aufgebaut und Fragen für die Rallye zusammengestellt, sodass sich an den Schülertagen sehr viele Kinder und Jugendliche das  Testgerät anschauten.
 

Am Freitag stellten Maximilian Hecker und David Lippstreu (LGH Schwäbisch Gmünd,  Franziskus Gymnasium Mutlangen) die Entwicklung und Testung eines aktiven Aufpralldämpfungssystem für Autos vor. Stark vertreten war das Team um Herrn Haas vom Beruflichen Schulzentrum Leonberg, der zusätzlich noch einen Jugend-forscht-Workshop für Betreuer angeboten hat. Zum Leonberger Team gehörten Samuel Kurz, Philipp Ruta und Fabian Bacher (KURUBA - Geben Sie ihrem Toast ein Gesicht), Ann-Katherine Schuhmacher und Robin Leukhart (Einkaufswagen mit elektrischer Handbremse und automatischer Höhenverstellung), Max Hasslacher, Pascal Holzer und Marcel Falke (Gerät zur Erkennung von Vorhofflimmern).

Am Samstag war eine große computergesteuerte Modelleisenbahn-Anlage von Pascal Meßner, Tobias Blind, Patrick Benz  mit Unterstützung von Herrn Weinheimer (Berufliches Schulzentrum, Schwäbisch Gmünd) aufgebaut worden. Am Nachbarstand war der elektronische Blindenhund von Alexander Bayer und Niklas Gutsmiedl (Kopernikus-Gymnasium Aalen, SFZ Ulm) der Liebling der Besucher.
 

Am letzten Tag waren die diesjährigen Landessieger in Technik Josua Janus und Max Frankenhauser (Max-Planck-Gymnasium)  mit ihrem  elektronischen Kamerastabilisationssystems aus Lahr angereist. Max Riepe vom Schubart-Gymnasium Ulm erklärte den interessierten Besuchern die Kraftoptimierung beim Fahrradfahren, wobei er von Herrn Däges begleitet wurde. David Lippner und Julian Mock (SFZ , Freie Waldorfschule , Gymnasium Überlingen) ließen das Soifakischtle, einen Feldroboter, über die Messe fahren.

Für alle jungen Forscherinnen und Forscher war es ein ganz besonderer Tag, was Pascal Holzer stellvertretend in seinem Bericht treffend vorstellt.

Johann Deisenhöfer, der 1988 für seine Strukturanalyse von Proteinmolekülen den Nobelpreis für Chemie erhalten hatte.

 

Jufos treffen Nobelpreisträger - (03.07.2016)

Helin Dogan im Gespräch mit Simone Schwanitz vom MinisteriumJungforscherinnen im Gespräch mit Brian Schmidt, Nobelpreis für Physik 2011Die Jufo-Gruppe auf der Mainau

In Lindau trafen sich wie jedes Jahr Nobelpreisträger zu einer einwöchigen Tagung, bei deren Abschlussveranstaltung auch die Landessieger von Jugend forscht eingeladen waren. Das linke Bild zeigt die Jugend-forscht-Gruppe auf der Mainau (Foto: Müller)
 

Auf dem Schiff MS Sonnenkönigin konnten die Jungforscherinnen und Jungforscher mit mehreren Nobelpreisträgern in Kontakt treten. Das mittlere Bild zeigt unsere Jungforscherinnen und Jungforscher im Gespräch mit Brian Schmidt, der im Jahr 2011 den Nobelpreis in Physik gewann. (Foto: Rädle)
Des Weiteren waren Delegationen von Universitäten aller fünf Kontinente an Bord und so konnten zahlreiche Interessante Gespräche, in immer neu zusammengewürfelten Gruppen, entstehen. Auf dem Schiff gab es auch zahlreiche Präsentationsstände über aktuelle Forschungsthemen der Universitäten. Helin Dogan von der Geschwister-Scholl-Schule in Mannheim durfte Ihre Arbeit Bodenkundliche Zustandserhebung im Kontext des Klimawandels – am Beispiel Mannheim-Vogelstang dort ebenfalls präsentieren und konnte dabei Fachgespräche mit Forschern aus der ganzen Welt führen. Auf dem rechten Foto sieht man, wie Helin ihre Forschungsergebnisse Ministerialdirektotin Dr. Simone Schwanitz erläutert.(Foto: Rädle)
 

Tagsüber machte die MS Sonnenkönigin auf der Insel Mainau fest und die Nachwuchsforscher konnten einer Podiumsdiskussion mit den Nobelpreisträgern folgen. Nach dem anschließenden Picknick auf der Blumeninsel fuhr das luxuriöse Ausflugsschiff bei bestem Wetter wieder zurück nach Lindau, wo alle Teilnehmer begeistert die Veranstaltung ausklingen ließen.

 

Einen Artikel und weitere Bilder zu dieser Veranstaltung finden Sie auch auf der Seite des Ministeriums.

 

 

Messe Friedrichshafen öffnet ihre Pforten für Jugend forscht - (02.07.2016)

Gymnasium Überlingen Maker faireNellenburg Gymnasium Stockach Maker faireJufo-Gruppe bei der Ham RadioDie Ham Radio ist Europas Leitmesse für Funkamateure, bei der sich internationale Besucher und Aussteller austauschen. Die Messe fand vom 24. – 26. Juni 2016 in Friedrichshafen statt und hat über 17.000 Besucher angelockt.  Dieses Jahr waren erstmals auch Teilnehmer von Jugend forscht mit passenden Projekten zum Motto „Amateurfunk – Zu Lande, zu Wasser und in der Luft“ eingeladen. Niklas Fauth und Janis Streib (Kepler-Seminar für Naturwissenschaften Stuttgart/ KIT) präsentierten ihre beiden Projekte „SensNet: Vernetzte Sensoren zur Umweltmessung“ und „LiteWave: Mobile Wasseranalyse“.  Armin Beck  (Gewerbliche Schule, Bad Mergentheim) stellte seine Wetterstation vor, wobei  sich die Besucher vor allem für seine selbst gebaute Antenne interessierten. Vom DARC waren Vertreter des  Ortsverband P30 (Amateurfunker Balingen-Frommern) mit Herrn Wolff angereist, die das Jugend forscht-Projekt „Mit der Energie eines elektrischen Zündfunkens drahtlos schalten“ eindrucksvoll demonstrierten.

Bei der Parallelveranstaltung, der Messe „Maker Faire Bodensee“ , stellten eine Gruppe vom Nellenburg-Gymnasium Stockach und mehrere Gruppen vom Gymnasium Überlingen/SFZ  ihre Entwicklungen  und auch Jugend forscht vor. Beim zugehörigen Wettbewerb belegte mit dem Solarkatamaran aus Überlingen ein Projekt des Landeswettbewerbs den ersten Platz. Auch hier zeigte sich wieder ein Mal die gute Qualität von Jugend forscht- Projekten.  
 

 

Auftaktveranstaltung für Betreuerinnen und Betreuer - (29.06.2016)

Auftakt 2016/17Auch in diesem Jahr gibt es eine sehr interessante Auftaktveranstaltung.
Durch die großzügige Unterstützung durch die experimenta gGmbH, dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg können wir ein anspruchsvolles Programm bieten.
Wir freuen uns, dass wir in Baden-Württemberg mit der experimenta einen Förderer für unsere Betreuer/innen und Schulen haben.

 

Hier können Sie die Ausschreibung als pdf herunterladen.

 

Gehe zu: Ältere Beiträge

Zurück zum Seitenanfang